Die Planungskomponente „Kapazität“ umfasst alle Arbeitsprozesse zur Analyse der statistischen Daten zur Entwicklung der Personal- und Analgenkapazitäten, der Erstellung von kurz- mittel- und langfristigen Personal- und Anlagenkapazitätsprognosen, zur Vorbereitung einer Personalstrategie und einer technischen Entwicklungsstrategie (Technischer Masterplan) sowie zur Ableitung eines quantifizierten Personalplans und eines technischen Investitionsprogramms.

Das besondere an unserer Planungskomponente „Kapazität“ ist

Verknüpfung von Verkehrsentwicklung und Qualitätsstandards

Die Ergebnisse der kurz- mittel- und langfristigen Verkehrsprognose werden mit alternativ festlegbaren Qualitätsstandards verbunden und ergeben so alternative Prognosen der zukünftig erforderlichen Personal- und Anlagenkapazitäten. Die logische Kette „Verkehr – Qualität – Kapazität – Investition – Betriebskosten“ kann für alle denkmöglichen Entwicklungsszenarien abgebildet und zueinander verglichen werden.

Phasenplanung

Die Prognose der erforderlichen Schritte zur Erweiterung der Kapazitäten kann in Ausbauphasen gegliedert werden, die im Zeitablauf aufeinander folgen und auch den langfristigen Raum- und Flächenbedarf mit den dazugehörenden Reserven berücksichtigen.

Verknüpfung von Verkehrsentwicklung Kapazitäten und Investitionsbedarf

Alle erforderlichen Erweiterungen der Abfertigungskapazitäten in verschiedenen technischen Funktionsbereichen werden für jedes Entwicklungsszenario aufeinander abgestimmt und in einem Investitionsprogramm zusammengefasst.

Verknüpfung von Kapazitäten und Betriebskosten

Aus der Entwicklung der Personalkapazitäten und der Entwicklung der Anlagenkapazitäten werden personalbezogene und anlagenbezogene Betriebskosten abgeleitet.