Grundlegende Planungsprozesse

Die Bearbeitung und Zusammenführung der einzelnen Prozessschritte wird als ein niemals endender Arbeitsprozess interpretiert, bei dem die jeweils aktualisierten Teilergebnisse immer wieder in das Gesamtergebnis eingebettet werden müssen. So können immer neue oder aktualisierte Markt- und Unternehmensdaten in den Entscheidungsprozess eingebracht und das Gesamtsystem auf aktuellem Stand gehalten werden. Die einzelnen Teilschritte sind inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestimmt und bilden gemeinsam einen Planungszyklus. Das durch MAPS unterstützte Flughafenentwicklungskonzept kann somit auch als das Ergebnis von aufeinander folgenden Entwicklungszyklen gesehen werden, innerhalb deren die einzelnen Prozessschritte solange in iterativer Form ablaufen, bis ein zufriedenstellendes und in sich homogenes Flughafenentwicklungskonzept vorliegt.

Die Markt- und Unternehmensanalyse umfasst die Sammlung von Grundlagendaten, die Überleitung der Daten in das Planungs- und Informationssystem und die zielorientierte Auswertung der Daten. Die Markt- und Unternehmensanalyse versucht die „treibenden Kräfte“ hinter den Entwicklungen in verschiedenen Planungsbereichen zu erkennen bzw. zu quantifizieren und bildet damit die Basis aller Planungsaktivitäten. MAPS bietet dazu einen umfassenden Werkzeugkatalog zur Analyse historischer Markt- und Absatzentwicklungen, zur Analyse der Personal- und Anlagenkapazitäten, zur Analyse der Finanzlage und zur Erfassung externer Effekte im Umfeld des Flughafens.

Aufbauend auf den Ergebnissen der Markt- und Unternehmensanalyse können Prognoseberechnungen für alle sachlichen Planungsbereiche (Verkehr – Kapazität – Finanzen – Umfeld und Umwelt) entweder zur Gänze neu erstellt oder in Teilbereichen adaptiert werden. Dieser Prozess sollte sich jedoch nicht nur auf eine einzige, eindimensionale Prognose beschränken, sondern sollte in einem „multidimensionalen Planungsprozess“ mehrere, denkmögliche Entwicklungsszenarien erfassen und Risiken erkennen.

Das dazu von MAPS bereitgestellte Prognosemodell (bzw. die einzelnen Prognosemodule) bildet ein zentrales Kernstück des Planungs- und Informationssystems, mit dem mögliche Entwicklungen von einer Vielzahl an Planungsparametern in Form alternativer Entwicklungsszenarien abgebildet werden können.

Der Prozess der Strategieentwicklung umfasst sowohl die Zusammenführung und Interpretation der Ergebnisse der Markt- und Unternehmensanalyse mit den Ergebnissen alternativer Szenarioprognosen zu einer „Strategischen Diagnose“ der aktuellen Wettbewerbsposition des Unternehmens als auch die Formulierung eines „langfristigen Flughafenentwicklungskonzeptes“.

Dazu bietet MAPS eine umfassende Auswahl an aufeinander abgestimmten Werkzeugen und praxisbewährten Methoden, mit deren Hilfe einerseits quantifizierte Berechnungsergebnisse in Konzepte überleitet und andererseits verbal formulierte Konzepte in quantifizierte Zielwerte umgesetzt werden können.

Nach Festlegung der grundlegenden Ziele und einer generellen Marschrichtung können weitere Schritte zur Operationalisierung der Gesamtziele erfolgen. Dazu können die Gesamtplanung auf die Ebene einzelner Geschäftsbereiche (Geschäftseinheiten und Geschäftsfelder) heruntergebrochen, ergänzt und erweitert und die so adaptierten Planungsergebnisse gegebenenfalls auch als Zielvereinbarungen mit den Bereichsverantwortlichen beschlossen werden.

Dazu stellt MAPS neben einem strukturierten Prozessablaufkonzept auch geeignete Werkzeuge zur Formulierung von Zielvorgaben bereit, mit deren Hilfe der Planungsprozess zielorientiert gelenkt werden kann. Darüber hinaus bietet MAPS ein den individuellen Rahmenbedingungen des jeweiligen Flughafens angepasstes Planungsmodell bereit, das die Planung einzelner Geschäftsbereiche, die Abbildung der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung und die Herstellung eines konsolidierten Gesamtkonzernergebnisses erlaubt.