Strategisches Flughafenmanagement

Strategisches Management ganz generell, insbesondere jedoch von komplexen Organisationen wie Flughäfen es sind, stellt besondere Ansprüche an ein Planungs- und Informationssystem.  

Strategisches Management im Allgemeinen

Strategisches Denken

Strategisches Denken beruht auf der Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen (kreatives Verständnis), sich die Zukunft vorstellen zu können (Visionen entwickeln), in langen Zeiträumen zu denken und den möglichen Wandel in Gesellschaft und Markt vorwegzunehmen. Darüber hinaus ist aber auch die Fähigkeit, sich auf die wichtigsten Aspekte fokussieren zu können, ein wichtiges Mittel, um den Erfolg schlussendlich auch zu realisieren.

Strategisches Management

Strategisches Management (strategische Führung), verstanden als bewusstes, logisch strukturiertes Handeln, betrifft Entscheidungen, welche die grundsätzliche Ausrichtung eines Unternehmens beeinflussen. Sie dienen dem Ziel, den langfristigen Unternehmenserfolg durch die Entwicklung von Wettbewerbsvorteilen zu sichern.  

Besonderheiten von Flughäfen

Wettbewerbsfaktor Erreichbarkeit

Wirtschafts- und Touristikstandorte stehen im internationalen Wettbewerb zueinander, deren Erreichbarkeit und deren Anbindung an weit entfernte, internationale Wirtschafszentren wird in einer globalisierten Welt zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor.

Dominante Engpässe im Luftverkehrssystem

Flughäfen entwickeln sich zu dominanten Engpässen bei der Versorgung von Wirtschafts- und Touristikstandorten mit effizienten Langstreckenverbindungen und haben daher einen hohen gemeinwirtschaftlichen Stellenwert.

Komplexe Organisationen

Flughäfen sind als äußerst komplexe Organisationen in vielen, teilweise sehr unterschiedlichen Geschäftssegmenten tätig und müssen sich einerseits an gemeinwirtschaftlichen Zielen ausrichten, andererseits aber auch als erfolgsorientierte Unternehmen handeln.

Strategisches Flughafenmanagement

Führung

Strategisches Flughafenmanagement besteht in der täglichen Führungsaufgabe, die Organisation auf sich ändernde Marktbedingungen einzustellen, die Wünsche und Bedürfnisse der Passagiere und der Fluggesellschaften sowie vieler anderer Kundengruppen zu erfüllen, sich Vorteile gegenüber alten und neuen Konkurrenten zu erarbeiten und dabei die Stärken und Fähigkeiten des Unternehmens zu entwickeln und zu nutzen.

Ausgewogene Ziele und Strategien

Das „Magische Viereck des Flughafenmanagements” (Verkehrsentwicklung – Schaffung von Kapazitätsreserven - Finanzierung - Umweltverträglichkeit) bildet ein Zielsystem aus einander teilweise widerstrebenden Zielen, die allesamt verfolgt und in einer ausgewogenen Entwicklungsstrategie miteinander in Einklang gebracht werden müssen.

Kommunikations- und Information

Immer wieder zu treffende, weitreichende Entscheidungen gehen weit über die unternehmerischen Interessen des Flughafenbetreibers hinaus und beeinflussen Menschen in der gesamten Region. Strategisch relevante Entscheidungen müssen daher nicht nur systematisch vorbereitet, getroffen und umgesetzt werden, sondern auch sowohl innerhalb des Unternehmens als auch zu allen externen Anspruchsgruppen hin kommuniziert werden.  

Anforderungen an das Planungs- und Informationssystem eines Flughafens

Generelle Anforderungen

Wie für alle anderen Unternehmen auch muss das Planungs- und Informationssystem eines Flughafens alle wichtigen Planungsbereiche umfassen (Vollständigkeit), logische Verbindungen zwischen den einzelnen Planungsbereichen abbilden (Integration), für alle Nutzer nachvollziehbar sein (Transparenz) sowie einfache und rasche Anpassungen an geänderte Rahmenbedingen ermöglichen (Flexibilität). Letztlich muss das Planungs- und Informationssystem aber auch helfen, Zeit und Kosten für Planung und Berichtswesen zu reduzieren (Effizienz).

Spezielle Anforderungen

Über generelle Anforderungen hinausgehend, muss das Planungs- und Informationssystem eines Flughafens auch besondere Anforderungen der Branche erfüllen. Erst die Fähigkeit, die wichtigsten Aspekte von vielen anderen zu unterscheiden (Fokussierung), über lange Zeiträume in Alternativen denken zu können (Mehrdimensionalität) und bei Bewertungen von Projekten oder Strategien über monetäre Kriterien hinausgehen zu können (Ganzheitlichkeit), macht ein Planungsmodell zu dem was ein Flughafenmanager braucht.